asse Kanal

Historie

Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über die bewegte Geschichte unseres Unternehmens vom Jahre 1945 bis heute.

Geschichte der Fa. asse Kanal

Im Jahr 1945, kurz nach dem Ende des 2. Weltkriegs, machte sich der damals noch als städtischer Bauinspektor tätige Georg August Asmussen als Rohrreiniger selbstständig. Die britischen Besatzer hatten keine Verwendung mehr für ihn und ordneten daher seine Entlassung an.

Ausgestattet mit einem Fahrrad und einer Rohrreinigungsspirale sowie einer durch die Stadtverwaltung erteilten Genehmigung half er so den Flensburger Bürgern, die Abwasserleitungen intakt zu halten. Als Firmensitz diente ein Abstellraum in der Pumpstation Ballastbrücke. Schon bald darauf holte er seinen Sohn Georg dazu. Dieser hatte bei dem Bauunternehmen Wübbenhorst den Beruf des Baukaufmanns erlernt. Beide erkannten schnell, dass sich mit dem aufkommenden Wirtschaftsaufschwung große Chancen boten und begannen mit dem Aufbau eines Tiefbauunternehmens. Hierzu wurde in der Bachstraße eine Koppel erworben und ein kleines Bürogebäude erstellt. Schnell wuchs die Firma auf bis zu 80 Mitarbeiter. Da noch nicht viele Geräte verfügbar waren, war noch sehr viel Men-Power gefragt. Ende der 50er Jahre wurden dann der erste Seilbagger, eine Planierraupe und ein LKW angeschafft und man konnte größere Maßnahmen in Angriff nehmen. Hierzu zählten unter anderem größere Sielbaumaßnahmen in Flensburg oder beispielsweise der Bau des Marinebunkers im Flottenkommando Meierwik.

Der Bruder des Juniors, Hans Uve Asmussen, war zwischenzeitlich ebenso in die Firma eingetreten. Er sah für die Zukunft größere Chancen in der Kanalreinigung und so wurde 1962 der erste Hochdruckspülwagen angeschafft.

Nach dem frühen Tod von Georg Asmussen (2) 1965 führte Hans Uve dann die Firma allein weiter und investierte weiter in die Kanalreinigungstechnik. Aber auch die Tiefbauabteilung wurde weiterentwickelt und so war man u.a. am Aufbau des Fernwärmenetzes der Stadt Flensburg in großem Umfang beteiligt.

Allmählich wurden dann die Flächen und Büroräume in der Bachstraße zu klein - zudem war man inmitten eines Wohngebietes angesiedelt und die Flächen wurden dringend für den Wohnungsbau benötigt.

So erfolgte 1972 der Umzug an den heutigen Betriebssitz Kielseng 11. Hier konnten ausreichende Hallen- und Büroflächen entstehen. Neben einer guten Verkehrsanbindung war die Nähe zum Klärwerk von Vorteil. Die stets gute Zusammenarbeit mit der Stadt Flensburg, dem damaligen Tiefbauamt und heutigem TBZ (Technisches Betriebszentrum) konnte hier sehr gut ausgebaut und intensiviert werden.

Darüber hinaus wurde auf dem Klärwerksgelände ein Ölabscheider betrieben, in welchem Abwässer aus Betrieben und Schiffsbilgen gereinigt und eingeleitet wurden. Um hier die Reinigungsleistung den gestiegenen gesetzlichen Anforderungen anzupassen, wurde diese Anlage 1984 um eine CPB (chemisch-physikalische Behandlungsanlage) erweitert, welche noch heute am Standort Kielseng Öl-Wassergemische und andere Industrieabwässer fremd- und eigenüberwacht reinigt.

1982 trat Georg Asmussen in der 3. Generation In das Familienunternehmen ein. Gemeinsam mit Herrn Ingo Köhler übernahm er 1985 die Geschäftsführung. Zusammen bauten sie die Firma weiter aus und betraten neue Geschäftsfelder. Hierzu gehören vor allem die Kanal-TV-Untersuchung (sowohl mit selbstfahrenden Kamerawagen für Hauptleitungen als auch mit Kleinanlagen für die Inspektion von Gebäudeentwässerung) sowie die Durchführung von Dichtheitsprüfungen von Entwässerungsanlagen aller Art mit Wasser als auch mit Luft. Ein weiteres Betätigungsfeld ist inzwischen die grabenlose Rohrsanierung mittels Kurzlinern auf Glasfaserbasis als auch seit Kurzem die Sanierung mit Edelstahlmanschetten (Quick-Lock).

2019 trat Oliver Asmussen in die Geschäftsführung ein, Ingo Köhler verlässt das Unternehmen und geht in den Ruhestand. Heute beschäftigt das Unternehmen ca. 30 Mitarbeiter.

In Kürze:

  • 1945 - Gründung durch Georg August Asmussen
  • 1948 - Eintritt von Georg Asmussen (2)
  • 1949 - Austritt des Gründers
  • 1951 - Umzug von der Ballastbrücke in die Bachstraße
  • 1957 - Eintritt von Hans Uve Asmussen
  • 1965 - Alleinige Übernahme durch Hans Uve Asmussen nach Tod von Georg Asmussen (2)
  • 1972 - Umzug nach Kielseng 11 1985 Übernahme durch Georg Asmussen (3) und Ingo Köhler
  • 2019 - Eintritt von Oliver Asmussen und Ausscheiden von Ingo Köhler

ASSE - GEPRÜFT UND ZERTIFIZIERT

Mit dem RAL-Gütezeichen Kanalbau und dem Zertifikat der Entsorgergemeinschaft der Deutschen Entsorgungswirtschaft e. V., kurz EdDE, werden ASSE KANAL die Bezeichnungen 'Entsorgungsfachbetrieb' und Fachbetrieb für die 'Herstellung und Instandhaltung von Abwasserleitungen und Kanälen' bescheinigt.

Zertifikate herunterladen